Das Grundprinzip der Lehren von Neville Goddard ist das Gebot der Annahme. Durch die Annahme (Erwartungen, Vermutungen, Befürchtungen – kurz: unseren Gedanken & Glaubensannahmen) in der eigenen Innenwelt, formen sich die materiellen Ereignisse in der Außenwelt.

“Die Welt ist der Ausdruck deines Seins. Frage dich selbst, was du willst und schenke es dir selbst! Frage nicht, wie es dazu kommen wird. Gehe einfach deinen Weg und sei dir gewiss dass die Beweise für das, was du getan hast erscheinen müssen und so wird es sein.” 

(Neville Goddard: “Imaging creates”)

Sind unsere inneren Annahmen über uns selbst und die Welt also positiv, so wird sich das auch in unserer Außenwelt widerspiegeln. Neville geht also davon aus, dass der Mensch die einzige Ursache für die Ereignisse in seinem Leben ist. 

Das Gesetz der Anziehung, ist auch bekannt unter den Bezeichnungen Gesetz der Schöpfung oder Gesetz der Resonanz. Dabei wird davon ausgegangen, dass Gleiches Gleiches anzieht. Es wird jedoch an eine zweite Ursache als Wirkung geglaubt. 

 

 

Die effektivsten Methoden sind die Schlafliedmethode und die Szenetechnik (beide beschreiben wir in unserer kostenlosen Schnellanleitung). Es hängt von dir ab, was dir leichter fällt.

Üben, üben, üben. Du kannst aber auch gern in unsere Facebook-Gruppe kommen und das kostenlose Video namens “Bodyscan” verwenden oder unsere Entspannungsmeditation downloaden. 

Ja, das kannst du. Du solltest sogar liebevoll für alle anderen imaginieren. Laut Neville ist jeder Wunsch in einem anderen realisierbar, sofern der andere empfänglich dafür ist. Selbstverständlich sollte es sich dabei um Positives handeln.

Stelle dir öfter mal im Alltag die Frage: “Wie würde ich … (zB meinen Kaffee trinken, einkaufen gehen, etc.), wenn ich bereits der Mann / die Frau wäre, die ich sein möchte?“ 

Neville sprach oft davon, dass unser Ziel ein “neues Ich” ist, nicht nur eine Sache, die wir manifestieren müssen.  

Werde “der Reiche”, konzentriere dich nicht nur darauf, so und so viele Millionen zu manifestieren.   Frage dich: “Wie würde ich denken, fühlen, die Welt anders erleben – wenn ich mich selbst als reich akzeptieren würde?”

Ein Gedanke allein bewirkt noch nichts im Außen. Nur das, was du beständig glaubst, das kann sich auch im Außen zeigen.

Bleibe beständig bei deinem Wunsch, deinem Ideal. Das regelmäßige Anwenden des GDA löscht früher oder später auch alle negativen Glaubenssätze aus. 

Grundsätzlich ist jeder Mensch in deinem Leben nur ein Ausdruck deiner Selbst. Das ist oft hart zu akzeptieren.  

Wenn du dich über andere Menschen beschwerst, dann jammerst du eigentlich nur über deinen eigenen Bewusstseinszustand – anstatt ihn zu verlassen! Du kannst nun zum einen liebevoll für die anderen imaginieren oder dich nicht weiter um sie, sondern lieber um deinen Zustand zu kümmern. That’s it!

Vermutlich gar nichts. Solange du beständig und mühelos mit dem GDA arbeitest, werden sich auch Veränderungen einstellen. Aber 1) sind wir Menschen oft nicht in der Lage die eigene Veränderung so stark wahrzunehmen wie sie uns bei anderen auffällt und 2) wirkt das Gesetz der Annahme langfristig – es kann also durchaus einige Zeit dauern, bis sich Veränderung zeigt.

Klar, wenn du wirklich bereit bist, “all in” zu gehen, können wir dir mit unserem “Weg frei” Hpynose Coaching helfen. Es ist allerdings unerlässlich, dass du weiterhin das GDA anwendest. 

“Verschwende keinen Gedanken daran, wie es zustande kommen wird. Fühle dich einfach in den Zustand hinein, es bereits zu erleben.”

– Neville Goddard